• die kleinen Dinge mit großer Liebe tun – Metta (Teil 4)

    „In diesem Leben können wir keine großen Dinge tun. Wir können nur kleine Dinge mit großer Liebe tun.““

    Mutter Teresa


    mach es anders: löse dich von den großen Dingen die du tun willst. Genieße die kleinen Dinge und tue sie mit Liebe. Ob du dir was zum kochen machst, mit einem Freund oder einer Freundin plauderst, ob du in der Schule sitzt, mit deinen Arbeitskollegen kreativ bist, ob du dich um dein Kind kümmerst, deine Eltern besuchst, … einfach das was du in deinem Alltag tust. TU ES MIT LIEBE.

    Möge ich die Dinge die ich heute mache, mit Liebe tun.

  • was machst du zu Silvester anders?

    Knaller
    Musik
    Alkohol

    Jetzt ist alles gleich wie in ein paar Stunden. Silvester ist ein Konzept was wir uns selbst geschaffen haben. Juhu, neues Jahr. Was bedeutet dies für dich? Was soll das heißen neues Jahr? es gibt genau den jetzigen Zeitpunkt alles andere existiert in unserem Geist.
    ich mach es anders: sitze zu Hause und mache bei Silvester nicht mit. Sitze zu Hause und trinke in meiner ruhigen Umgebung meinen Tee. Buddha macht es anders: Betrübe deinen Geist nicht mit berauschenden Mittel. Ich trinke keinen Alkohol.
    machs anders: trinke weniger Alkohol (wenn du nicht ganz darauf verzichten kannst), kaufe keine Knaller,… Was machst du?

    Foto von Shaohui

  • Metta (Teil 1)

    Es passiert sehr leicht, dass wir sehr kritisch mit uns selbst umgehen und streng mit uns selbst sind. Dann werden wir auch unfreundlich mit uns selbst.
    Dies macht uns jedoch nicht glücklich.

    machs mal anders: Buddha nannte es Metta, die allumfassenden Herzensgüte. Wir können uns jeden Moment darin üben. Bedingungslose Liebe zu uns selbst und zu allen Wesen zu kultivieren. Bilde dazu einfach einen Satz mit „Möge ich,…“. (Sage ihn dir so oft wie möglich vor. bis du das Gefühl hast das es vom Kopf ins Herz gewandert ist.)

    Meditation der Liebe

    Möge ich friedvoll, glücklich und gelöst sein

    in Körper und Geist.

    Möge ich frei sein von Verletzung und Kränkung.

    Möge ich frei sein von Wut, Verstrickung,

    Furcht und Ängstlichkeit.

    Möge ich lernen, mich selbst mit den Augen der Liebe

    und des Verstehens zu betrachten.

    Möge ich fähig sein, die Samen der Freude

    und des Glücks in mir zu erkennen und zu berühren.

    Möge ich lernen, die Quelle von Ärger, Verlangen

    und Täuschung in mir festzustellen und zu erkennen.

    Möge ich erfahren, wie ich Samen der Freude

    täglich in mir nähren kann.

    Möge ich fähig sein, frisch, gefestigt und frei zu leben.

    Möge ich frei sein von Anhaftung und Ablehnung

    nicht aber Gleichgültig.

    (Thich Nhat Hanh)

  • Metta – die allumfassende Herzensgüte

    Es passiert sehr leicht, dass wir sehr kritisch mit uns selbst umgehen und streng mit uns selbst sind. Dann werden wir auch unfreundlich mit uns selbst.
    Dies macht uns jedoch nicht glücklich.

    machs mal anders: Buddha nannte es Metta, die allumfassenden Herzensgüte. Wir können uns jeden Moment darin üben. Bedingungslose Liebe zu uns selbst und zu allen Wesen zu kultivieren. Bilde dazu einfach einen Satz mit „Möge ich,…“. (Sage ihn dir so oft wie möglich vor. bis du das Gefühl hast das es vom Kopf ins Herz gewandert ist.)

    Meditation der Liebe

    Möge ich friedvoll, glücklich und gelöst sein

    in Körper und Geist.

    Möge ich frei sein von Verletzung und Kränkung.

    Möge ich frei sein von Wut, Verstrickung,

    Furcht und Ängstlichkeit.

    Möge ich lernen, mich selbst mit den Augen der Liebe

    und des Verstehens zu betrachten.

    Möge ich fähig sein, die Samen der Freude

    und des Glücks in mir zu erkennen und zu berühren.

    Möge ich lernen, die Quelle von Ärger, Verlangen

    und Täuschung in mir festzustellen und zu erkennen.

    Möge ich erfahren, wie ich Samen der Freude

    täglich in mir nähren kann.

    Möge ich fähig sein, frisch, gefestigt und frei zu leben.

    Möge ich frei sein von Anhaftung und Ablehnung

    nicht aber Gleichgültig.

    (Thich Nhat Hanh)