• Wenn die Selbstzweifel mich kaputt machen

    Ich habe es gerade so satt. Ich habe es satt, in meinen Selbstzweifeln unterzugehen und mich nicht zu zeigen. Mir kommen die Tränen, wenn ich mich wieder einmal unter der Decke verkrieche und nicht das umsetze, wonach es gerade ruft.

  • Zweifel vs. Klarheit

    Heute ist wieder einer dieser Tage, wo der Zweifel so groß ist und ich ihn auch noch nähre. Wie viel Klarheit erlaube ich mir eigentlich? Wie viel Klarheit steht mir zu? Warum sabotiere ich mich?

  • Mein inneres Dramma verändern

    Ich fühle mich träge und schwer. Ich fühle mich weit weg von meinem Herzen. Ich hab keinen Bezug zu mir selbst und meine Mundwinkel zeigen nach unten. „Bin ich leicht depressiv?“ frage ich mich. Doch da im Wald kommt es mir: Ich erzähle mir eine Geschichte. Immer wieder die gleiche Mich-Runter-Mach-Geschichte. 

  • Mein Weg zum Sichtbar-sein

    Ich habe mich viele Jahr unsichtbar gefühlt, weil ich selbst nicht wusste, womit ich denn sichtbar werden kann. Mein Perfektionsdrang hat mich immer wieder gehindert, dass ich mich gezeigt hab.

  • Was mich am sichtbar sein hindert

    Meine Sehnsucht sichtbar zu sein kommt immer wieder. Schicht für Schicht werden Prägungen abgetragen, damit ich mich ganz so zeigen kann wie ich wirklich bin. Das ich den Mut habe, die zu sein die ich bin. Das ich erkenn kann wie ich bin und was ich zu geben habe. Ich habe für mich 5 Hindernisse herausgefiltet die ich mit dir teilen will:

  • Wie bin ich wirklich?

    So wirklich ich? Wie finde ich zu dem, wie ich in der Tiefe meiner selbst wirklich bin? Wer bin ich? Fragen, die mich immer wieder beschäftigen, weil ich spüre, dass so wie ich manchmal bin,  nicht wirklich ich bin. Ich fühle mich wie ein liebes, nettes und angepasstes Mädchen.

  • Die Selbstsabotage beenden

    Ich bin heute Nacht aufgewacht und hatte körperliche Schmerzen. Ich ging ins Wohnzimmer, legte mich auf den Boden und jammerte. Dann begann ich mit Dehn- und Yogaübungen, von denen ich wusste, dass sie mir Erleichterung bringen. Bei der anschließenden Meditation kamen mir diese Erkenntnisse: